Für berufstätige Angehörige

 

Berufliche Verantwortung mit der Sorge für einen hilfe- oder pflegebedürftigen Angehörigen zu vereinbaren, ist häufig ein Spagat. Um beide Bereiche miteinander ins Gleichgewicht zu bringen, sind gute Rahmenbedingungen für Arbeit und Pflege entscheidend. Wir möchten daher mit Ihnen ins Gespräch kommen! Unser Ziel: Aus Ihren Erfahrungen über

  • unterstützende betriebliche oder außerbetriebliche Wege bzw.
  • erschwerende Umstände zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

sollen Empfehlungen für Pflegende, Unternehmen, Pflegedienstleister und Kostenträger abgeleitet werden.


Unsere Ziele sind:

  • neben der Enttabuisierung der Angehörigenpflege und der breiteren Anerkennung dieser weitreichenden Verantwortungsübernahme,
  • die systematische Ermittlung bestehender Ansätze aber auch Probleme der Vereinbarkeit von Beruf und Pflegeverantwortung sowie
  • die Ermittlung und Erprobung von neuen Lösungsansätzen für die Vereinbarkeit von Beruf und Pflegeverantwortung.

Das Thema “Pflege von Angehörigen” ist oftmals ein Tabu.
Unser Ziel ist es, das Thema präsenter zu machen – um es aus der Tabuzone zu holen.

Der eigene Arbeitgeber weiß, ob man Kinder hat, aber nicht, dass man einen Angehörigen pflegt?
Wie kann so eine Vereinbarkeit von Berufsleben und Familie mit Pflege realisiert werden?

Sie pflegen einen Angehörigen und sind berufstätig? Wir brauchen Ihre Unterstützung!

In einem Interview, das ca. 30-45 Minuten dauert, fragen wir Sie nach der Vereinbarkeit Ihres Berufslebens mit Ihren familiären Verpflichtungen. Wenn Sie uns an Ihren Erfahrungen teilhaben lassen möchten oder nähere Informationen wünschen, kontaktieren Sie uns.